MAZZACULA

In Masein wird das Mazzacula Spiel seit etwa den 70er Jahren gespielt. Eingeführt wurde das Spiel von in Masein wohnhaften ehemaligen Tschappinern. Dort wird heute nicht mehr gespielt, jedoch im Nachbardorf Flerden. Auch im Unterengadin wird diese seltene Sportart noch praktiziert.

Gespielt wird im Frühling nach der Schneeschmelze, sobald es die Witterungs- und Terrainverhältnisse erlauben bis ca. Ende April, sowie im Herbst nach dem Abweiden bis zum Wintereinbruch. Die Strecke führt von Masein nach Flerden. Dort wird eine Stärkungspause eingelegt, ehe es über eine andere Route wieder nach Masein zurück geht.

Die Mazza-Cula Spieler sind nicht in einem Verein organisiert. Je nach Zeit, Lust und Laune trifft man sich am Sonntagnachmittag um 13 Uhr am Ausgangspunkt, beim Mazzacula-Bänkli, einer Sitzbank oben am Dorf .

Ausrüstung:
Der Mazza-Schläger. Die Mazza besteht aus einem Holzstecken (vorzugsweise Haselstuden) von ca. 1,5m Länge. Vorne befindet sich ein Holzklotz am besten aus Birken-, Eschen- oder Buchenholz von ca. 25cm Länge. Der Durchmesser beträgt ca. 5-10cm konisch und eine Seite ist flach.

Die Cula. Die Kugel. Eine runde Holzkugel (Strumpfkugel) von 5cm Durchmesser und mit Markierfarbe gefärbt.
Regeln:
Es spielen 2 Mannschaften von 2-3 Personen gegeneinander. Diejenige Mannschaft die mit weniger Schlägen das vorgegebene Ziel trifft, erhält einen Punkt. In der Regel sind es Stalltore, Telefonstangen und Steine. Die Cula (Kugel) muss immer mit der Mazza (Schläger) geschlagen werden. Sie darf nicht von Hand geworfen werden. Die Kugel darf auch nicht von Mitsspielern aufgehalten werden. Bei ungeradem Spielerstand kann der Überzählige als sogenannter Rodox gewählt werden. Der Rodox schlägt für beide Mannschaften. Die Kugel die der Rodox schlägt darf von Mitspielern gehalten werden (z.B. in Zielnähe). Am Schluss wird abgerechnet. Pro Punkt Vorsprung erhält jeder Spieler der siegreichen Mannschaft vom direkten Gegenspieler 20 Rappen.

Routenverlauf


Die Maseinerrunde wird eigentlich nur im frühren Frühling gespielt wenn um Flerden noch zuviel Schnee liegt.

Die Maseiner Runde sieht so aus: